Mietkälte hält Krankenhausbetrieb aufrecht

Schnelle Überbrückung für ausgefallene Kälteanlage

Kältelösungen als Ersatz für eine Bestandsanlage spielen eine entscheidende Rolle, wenn es darum geht, den laufenden Betrieb aufrechtzuerhalten. Sowohl geplante Wartungs- und Reparaturarbeiten als auch plötzliche Ausfälle können die Ursache für den, oftmals akuten, Bedarf sein. Geht es im produzierenden Gewerbe vornehmlich um die Wirtschaftlichkeit, ist im Falle von Gesundheitseinrichtungen schlimmstenfalls die Unversehrtheit von Patienten in Gefahr. Dieses Worst-Case-Szenario konnte in einem Krankenhaus in Norddeutschland dank mobiler Kältelösungen und schneller Serviceleistungen verhindert werden.

Im Krankenhaus-Umfeld spielt eine ausgeklügelte Klimatechnik eine maßgebliche Rolle und das auch schon vor der weltweiten Corona-Pandemie. So müssen zu jeder Zeit eine gewisse Keimarmut sowie eine niedrige Konzentration an Staub, Mikroorganismen und Geruchsstoffen vorherrschen. Eine entsprechende DIN-Norm (DIN 1946 4) regelt etwa die Vorgaben für raumlufttechnische Anlagen, um insbesondere die Prävention von Ansteckungen durch Krankheitserreger in Aerosolen sicherzustellen. Auch die Aufteilung der Klinik-Räumlichkeiten in verschiedene „Raumklassen“ ist durch die DIN-Norm geregelt. Während etwa Operationssäle der Raumklasse 1 (unterteilt in Raumklasse 1a und Raumklasse 1b) angehören, werden alle anderen Räumlichkeiten einer Klinik in der Raumklasse 2 zusammengefasst. Für die unterschiedlichen Raumklassen gelten entsprechend unterschiedliche Luftkonzepte und Vorgaben für die Be- und Entlüftung.

Neben der Frischluftversorgung ist auch die Klimatisierung ein wichtiger Faktor im Tagesbetrieb eines Krankenhauses. Es gibt klare Richtwerte für z. B. Temperatur und Feuchtigkeit der Luft. Auch EDV-Anlagen sowie pharmazeutische Bereiche bzw. Bereiche, in denen mit Arzneimitteln gearbeitet wird, müssen gekühlt werden. So können etwa Impfstoffe und auch andere Pharma-Erzeugnisse ihre Wirksamkeit bei Temperaturschwankungen verlieren.

Schnelle Kälteversorgung für die Klinik

In einem norddeutschen Krankenhaus ist der „Worst Case“ eingetreten. Die Kälteanlage, die seit mehreren Jahren in Betrieb war, ist unerwartet ausgefallen. Schnell kamen die Verantwortlichen zu dem Ergebnis, dass eine Reparatur der in die Jahre gekommenen Anlage weder lohnenswert noch wirtschaftlich war. Es war also an der Zeit, eine neue Anlage zu beschaffen und eine Überbrückungslösung musste ebenfalls umgehend her. Aus diesem Grund wandte man sich mit der zeitkritischen Problematik an die Kälteexperten von Delta-Temp. Die Anfrage ging gegen 9 Uhr beim 24 Stunden erreichbaren Service ein und bereits um 15 Uhr am gleichen Tag stand das einsatzbereite Ersatzgerät beim überaus zufriedenen Kunden. Nachdem der reibungslose Kältebetrieb durch die gemietete Anlage sichergestellt war, bestellte der überzeugte Kunde daraufhin eine moderne

300 kW-Kälteanlage als Nachfolgegerät. Dank flexibler Mietkonzepte bei Delta-Temp muss sich der Krankenhausbetreiber bis zur Lieferung der neuen Anlage keine Gedanken um die Kälteversorgung der Klinik machen.

Jetzt Anfragen 0800 40 48 120